|


    Sri Mrinalini Mata

    Eine Vermittlerin der Liebe und Weisheit des Gurus


    Sri Mrinalini Mata


    Am 3. August 2017 hat unsere geliebte Sanghamata und Präsidentin, Sri Mrinalini Mata, diese Welt in tiefem Frieden verlassen, um in die ewige Sphäre der Glückseligkeit und Freiheit einzugehen. Als ein leuchtendes Vorbild von Weisheit, Liebe und Verständnis für hunderttausende von Wahrheitssuchern, deren Leben durch die Lehren von Paramahansa Yogananda verwandelt wurde, hat Sri Mrinalini Mata für mehr als siebzig Jahre ihr Leben in den Dienst des geistigen und humanitären Werkes des Gurus gestellt. Als ein vollkommenes Beispiel bedingungsloser Hingabe und selbstlosem Dienst für unseren Guru, sowie durch die tiefe geistige Übereinstimmung mit seiner Weisheit und seinen Idealen, hat diese einzigartige Seele den Weg für zahllose Anhänger weltweit erleuchtet, sodass sie immer im Licht und in der Liebe Gottes weilen können.

    Von Paramahansa Yogananda ausgewählt und ausgebildet  

    Sri Mrinalini Mata wird für immer als eine der großen direkten Jüngerinnen Paramhansaji’s in Erinnerung bleiben. Sie war Teil der ausgewählten Gruppe, die der Guru selbst geschult hat, um das Werk der Self-Realization Fellwoship/Yogoda Satsanga Society of India nach seinem Heimgang weiterzuführen. Sie wurde die vierte Präsidentin der SRF/YSS im Jahre 2011. Sie folgte auf Sri Daya Mata, die dieses Amt von 1955 bis zu ihrem Heimgang in 2010 innehatte. Sie war außerdem verantwortliche Herausgeberin aller SRF/YSS Veröffentlichungen, eine Rolle für die sie von Paramahansaji persönlich ausgebildet wurde, und die sie bis zum Ende ihres Lebens innehatte. Bevor Mrinalini Mata das Präsidentenamt übernahm, war sie 45 Jahre lang Vizepräsidentin der SRF und teilte mit Sri Daya Mata die Leitung der Ordensgemeinschaften und der vielfältigen jährlichen Aufgaben und Aktivitäten der SRF/YSS.
      

    Das geistige Licht und die Weisheit, die sie vom Guru übernahm  

    Sri Mrinalini Mata at Convocation with image of Paramahansa YoganandaIn jeder Rolle, in der sie dem Werk ihres Gurus Paramahansa Yogananda diente, wurde Mrinalini Mata von der göttlichen Weisheit seiner Lehre, die ihr Wesen völlig durchdrungen hatte, und von ihrer Loyalität und vollständigem Vertrauen in ihn, geleitet. Das persönliche Training, das sie vom Guru erhalten hatte, gab ihr die idealen Voraussetzungen, um Ordensmitgliedern und Gottsuchern in der Welt seine Grundsätze für ein geistiges Leben zu vermitteln, sowie seine hohen Ideale und seine liebevolle Ermutigung, die er allen zuteilwerden ließ, die ernsthaft nach Gott suchten.

    Viele fanden Inspiration in ihren Vorträgen und Schriften, in denen sie ihre Erlebnisse während der vielen Jahren mit Gurudeva teilte. Außerdem war sie für das Trainingsprogramm für Ordensmitglieder in Paramahansajis Ashrams zuständig, durch das diejenigen, die in den Ashram eintraten, eine gründliche Schulung in seinen Lehren erhielten, so wie sie sie selbst von ihm erhalten hatte. Vor vielen Jahren, als sie selbst noch ein Teenager war, hatte Paramahansaji zu ihr gesagt: „Eines Tages wirst du viele, viele anleiten müssen.“ Obwohl sie zu der Zeit verständlicherweise darüber sehr erstaunt gewesen ist, da sie selbst gerade erst auf den geistigen Weg gekommen war, sind im Laufe der Jahre Tausende durch die vorausschauende Vorhersage des Gurus gesegnet worden. Mrinalini Mata ermutigte die Ordensmitglieder sowie Gottsucher in der Welt, dass geduldiges Streben in der Meditation und das tägliche Bemühen, sich selbst zu ändern, für geistigen Fortschritt notwendig sind, genauso wie das Vertrauen in Gott und den Guru und in das göttliche Potential der Seele. Wie oft inspirierte sie Gottsucher, dieses unendliche Potential in sich selbst zu entdecken und in ihrem Leben auszudrücken.

    Sie sagte einmal: „Niemand anders als ihr selbst habt das aus euch gemacht, was ihr in diesem Augenblick seid. Gott hat nicht bei dem interveniert, was ihr aus freiem Willen erschaffen habt. Ebenso hat kein anderer Mensch euch diktiert, was ihr seid. Ihr seid heute, was ihr selbst durch eure richtigen und falschen Handlungen, Gedanken, Motiven und Wünschen erschaffen habt. Und wenn wir unser eigenes Schicksal geschaffen haben, dann haben wir auch die Kraft, es zu ändern. Wie Sri Yukteswar einst sagte: … Wenn es etwas gibt, das ich euch ans Herz lege, dann ist es eine bewusste geistige Anstrengung zu machen und keine Unvollkommenheit oder Begrenzung in eurem Leben zu akzeptieren.“


    Mrinalini Matas Jugend und wie sie den geistigen Weg der SRF fand  

    Mrinalini Mata on TGMOTMrinalini Mata wurde 1931 in Wichita, Kansas, als Merna Brown geboren und verbrachte einen großen Teil ihrer Jugend in Südkalifornien. Von anderen als ein tief religiöses und scheues Kind beschrieben, traf die junge Merna, als sie vierzehn Jahre alt war, zum ersten Mal Paramahansaji im San Diego Tempel der SRF. Ihre Mutter begann die Gottesdienste von Paramahansaji im San Diego Temple zu besuchen und hatte mehrere Interviews mit ihm, nachdem ihre ältere Tochter sich für die Lehren des Gurus interessierte. Bevor er sie selbst kennen lernte, war Paramahansaji sehr an der späteren Mrinalini Mata interessiert und er ermutigte die Mutter, ihre Tochter zum Temple zu bringen. Nach mehrfachem Bitten war Mrinalini Mata endlich bereit, ihre Mutter zu einem Sonntagsgottesdienst zu begleiten. Aus Loyalität zu der Kirche, in der sie aufgewachsen war, war Mrinalini Mata zögerlich, den Gottesdienst einer anderen Kirche zu besuchen. Aber sie war schließlich bereit, den SRF-Temple aufzusuchen, nachdem ihre Mutter ihr erklärte, dass Paramahansajis Lehren die Philosophie von Christus wunderbar reflektierten.


    Mit ihrer Bibel unter dem Arm betrat die entschlossene Mrinalini Mata im Dezember 1945 den San Diego Temple der SRF zum ersten Mal, und als sie Paramahansa Yogananda sah, war sie von einem tiefen Frieden erfüllt und dem Gefühl von etwas Altvertrautem, wie sie später erklärte.

    Die Jahre mit Paramahansa Yogananda  


    Mrinalini Mata as a young disciple in the ashram

    Mrinalini Mata als junges
    Ordensmitglied im SRF Ashram 

    Paramahansaji erkannte sie sofort als jemanden, der in der Zukunft eine Schlüsselrolle in seinem Werk übernehmen würde. Jahre später, kurz vor seinem Heimgang, sagte er zu ihr über ihr erstes Treffen: „Weißt du, als ich dich zum ersten Mal den Tempel in San Diego betreten sah, erkannte ich die ganze Vergangenheit, in der wir zusammen waren, und ich sah ebenfalls die gesamte Zukunft.... Und alles geschah genauso wie ich es damals vorausgesehen habe.“

    Bald nachdem die junge Merna Paramahansaji getroffen hatte, fühlte sie sich dazu berufen, ihr Leben Gott und dem Guru im Orden der SRF zu weihen. Der Guru verlangte, dass sie zuerst ihr Schuljahr abschloss, bevor sie am 10. Juni 1946 im Alter von 15 Jahren mit der Erlaubnis ihrer Eltern in der SRF Hermitage in Encinitas, Kalifornien, einzog. Sie beendete ihre Schulausbildung in Encinitas, während sie gleichzeitig von Paramahansaji persönlich geschult wurde und ihr Training im Ashram erhielt. Während dieser Jahre wurde Sri Gyanamata, eine weit fortgeschrittene Jüngerin des Gurus, der er die Leitung der Hermitage übertragen hatte, für sie ein geliebter und einflussreicher Mentor und ihre geistige Mutter. (Mrinalini Matas eigene Mutter trat zwei Jahre später in den Ashram ein und erhielt den Namen Meera Mata, nachdem sie ihr Sannjas-Gelübde abgelegt hatte.)

    Paramahansaji war sich der außergewöhnlichen geistigen Reife dieser Jüngerin aus vergangenen Inkarnationen bewusst und nahm ihr 1947 persönlich das Sannjas-Gelübde ab, nachdem sie nur ungefähr ein Jahr im Ashram gelebt hatte. Er gab ihr den Name Mrinalini, der die Reinheit der Lotosblüte bezeichnet, ein altes Symbol der geistigen Entfaltung.

    Ihre Rolle bei der Herausgabe der Lehren des Gurus   

    Release of The Second Coming of Christ, Paramahansa Yogananda’s commentaries on the Four Gospels, during the SRF World Convocation in Los Angeles in 2004 
     
    Veröffentlichung der Wiederkunft Christi, Paramahansa Yoganandas Kommentare zu den vier Evangelien während der Welttagung 2004 in Los Angeles 


    Schon zu Beginn ihres Lebens im Ashram deutete Paramahansa Yogananda anderen Ordensmitgliedern gegenüber die Rolle an, die Mrinalini Mata in der Zukunft spielen würde, besonders im Zusammenhang als Herausgeberin der Lehrbriefe der Self-Realization Fellowship, seiner Schriften und Vorträge. „Sie war für diese Arbeit prädestiniert“ wie der Meister 1950 in einem Brief an Rajarsi Janakananda schrieb. „Gott hat es mir gezeigt, als ich sie zum ersten Mal sah.“

    Sri Daya Mata schrieb: „Gurudeva machte uns allen die Rolle klar, für die er sie [Mrinalini Mata] vorbereitete, indem er ihr persönliche Anweisungen zu jedem Aspekt seiner Lehre gab sowie seine Wünsche für die Herausgabe seiner Schriften und Vorträge.“

    Indem Mrinalini Mata während all der Jahre ständig in seiner Nähe war, konnte Paramahansaji sie geistig schulen und ihr persönliche Anweisungen zur Bearbeitung und Herausgabe seiner Manuskripte und Vorträge geben für deren Veröffentlichung nach seinem Heimgang.

    Unter Mrinalini Matas Anweisungen wurden viele Werke von Paramahansa Yogananda veröffentlicht und in andere Sprachen übersetzt. Dazu zählen seine hoch gelobte Übersetzung und der Kommentar zur Bhagavad Gita, Gott spricht mit Arjuna, seine meisterhaften Kommentare zu den vier Evangelien, Die Wiederkunft Christi: Die Auferstehung des Christus im eigenen Inneren, mehrere Bände seiner Gedichte und inspirierenden Schriften und mehr als 150 seiner Vorträge und Essays, die in drei Sammelbänden erschienen sind.
      

    Zahlreiche Besuche in Indien


    Sri Mrinalini Mata Conferring awards upon outstanding students of YSS school in Ranchi, India, 1973

    Preisverleihung an hervorragende Schüler der YSS-Schule in Ranchi, Indien in Jahre 1973 

    Im Laufe der Jahre unternahm Mrinalini Mata sechs Reisen nach Indien, um die frühere Präsidentin Sri Daya Mata dort bei dem Wachstum und der Leitung von Paramahansa Yoganandas Yogoda Satsanga Society zu unterstützen. Sie verbrachte viel Zeit in den YSS-Ashrams und hielt Vorträge über die Lehre des Gurus in den wichtigsten Städten auf dem Subkontinent. Ihre Vorträge über eine Reihe von Themen, wie dem Verhältnis zwischen Guru und Jünger, sind in der Zeitschrift Self-Realization und in Büchern oder Audio/Video Vorträgen veröffentlicht worden.

    Ihre regelmäßigen Briefe mit Ratschlägen und inspirierenden Gedanken an die Mitglieder, zusammen mit ihrer einzigartigen Kombination von tiefer Weisheit, Mitgefühl und Humor, haben ihr große Verehrung und Dankbarkeit von SRF/YSS Mitgliedern weltweit eingebracht.

    Die bleibende Inspiration und das Vermächtnis ihres Lebens

    SRF/YSS Mitglieder und die ganze Welt werden für immer durch das unschätzbare Vermächtnis der von Gott inspirierten Weisheit und Wahrheit – die Lehren von Paramahansa Yogananda – gesegnet sein, die durch Mrinalini Matas jahrelange selbstlose Bemühungen und Gottverbundenheit veröffentlicht worden sind. Die Zukunft wird zeigen, dass ihr gewaltiger Beitrag, den sie durch die Erfüllung der Wünsche ihres Gurus geleistet hat, zu einem die Zeit überdauernden Monument ihres Lebens geworden ist für das innere und äußere göttliche Werk.

    Sri Mrinalini Mata, die immer im Bewusstsein Gottes verankert war, gab Gottsuchern den folgenden Rat: „Jeder Einzelne, der selbst nur eine flüchtige Erfahrung Gottes gemacht hat, kann nie dieselbe Person bleiben, kann sich nicht länger mit dem begrenzenden Bewusstsein dieser Welt zufriedengeben. Ihr hört nicht auf, euch an den erbaulichen Dingen dieser Welt zu erfreuen; es ist vielmehr eine Veränderung des Bewusstseins, von der äußeren auf die innere Wirklichkeit. Anstatt sich mit physischen Formen und Begrenzungen, mit emotionaler Verbundenheit und Wünschen, mit Vor- und Abneigungen, mit Freude und Leid zu identifizieren, nehmt ihr das Leben als eine Ausdrucksform Gottes wahr. Ihr erkennt, dass alles aus Seinem unendlichen Licht und Bewusstsein erschaffen ist. Ihr freut euch an der Liebe und der Gemeinschaft eurer Familie, weil ihr fühlt, wie Seine Liebe durch euch fließt, die Er euch gegeben hat, um eure Familie zu lieben. In der Liebe, die ihr im Gegenzug von eurer Familie empfangt, habt ihr kein selbstsüchtiges, physisches, begrenztes menschliches Gefühl, sondern ihr fühlt die unendliche Liebe Gottes. Wenn ihr eine Rose anschaut oder die Myriaden schöner Dinge seht, die Gott erschaffen hat, dann erkennt ihr hinter der Schönheit der Rosenblätter das unendliche Licht und das Bewusstsein des Schöpfers, der diese Schönheit erschaffen hat und erhält.

    Ganz gleich, welche äußeren Erfahrungen ihr macht oder welche Lektionen ihr gerade durch diese Erfahrungen lernt, lasst euer Bewusstsein in der Einen Wirklichkeit verankert sein – dem Einzigen, was euch nie verlassen wird, was sich nie verändern wird, was ewig ist: Gott und eure Beziehung zu Ihm.“



    Sri Mrinalini Mata at Convocation satstanga 2015
     

    Satsanga mit Mitgliedern und Freunden der SRF während der Welttagung 2015 in Los Angeles  

    Mögen wir weiterhin ihre liebende Gegenwart fühlen und ihrem Rat folgen, uns darum zu bemühen, unser Bewusstsein immer in der Einen Wirklichkeit zu verankern, die ewig ist – in Gott.  

    Entbieten Sie bitte zusammen mit uns unserer verehrten Mrinalini Mata die Liebe und Dankbarkeit unserer Herzen. Möge Mrinalini Matajis selbstloser Dienst, ihre Freundschaft und ihre Loyalität uns alle dazu inspirieren – so wie sie uns geraten hat – „es Gott und Guru zu erlauben, unser Leben zu formen und gemäß dem göttlichen Ebenbild, in dem wir erschaffen sind, zu vervollkommnen.“


    Wir laden Sie herzlich ein, Ihre Gedanken zum Leben von Sri Mrinalini Mata oder Ihre Erinnerungen daran aufzuschreiben:

     ShareYourStory 
      

     goldleaf-dingbat


    Zum Gedenken: SRI MRINALINI MATA

     

    Copyright © Self-Realization Fellowship. Alle Rechte vorbehalten.