Paramahansa Yogananda über Kriya Yoga

19. Februar 2020

Paramahansa Yogananda

Inspiration aus dem Januar-eNewsletter

In diesem Monat teilen wir inspirierende Gedanken von Paramahansa Yogananda über Kriya Yoga, die alte Wissenschaft der Meditation, die er auf Geheiß seiner Linie von Gurus vor hundert Jahren, nämlich 1920, in den Westen brachte.

Es geschah auf Veranlassung Mahavatar Babajis und mit dem Segen Christi sowie meines Gurus und Paramgurus, dass ich in den Westen gesandt wurde und dort die Self-Realization Fellowship gründete, die dazu dienen soll, die Wissenschaft des Kriya-Yoga weltweit zu verbreiten und rein zu halten. Als Mahavatar Babaji mir, bevor ich 1920 nach Amerika reiste, seinen Segen gab, teilte er mir mit, dass ich für diese heilige Mission auserwählt worden sei: „Du bist es, den ich auserwählt habe, die Botschaft des Kriya-Yoga im Abendland und in der Neuen Welt zu verbreiten. Vor langer Zeit begegnete ich deinem Guru Yukteswar auf einem Kumbha-Mela und sagte ihm, dass ich dich zu ihm senden würde, damit du seine Schulung empfängst.” Dann prophezeite Babaji: „Kriya-Yoga, die wissenschaftliche Technik der Gottverwirklichung, wird sich schließlich über die ganze Erde verbreiten und den Menschen dazu verhelfen, persönlich mit dem transzendenten Gott, ihrem Ewigen Vater, in Verbindung zu treten. Auf diese Weise wird der Kriya dazu beitragen, die Völker einander näherzubringen.”

Im Gegensatz zu anderen Lehren weist der Kriya-Yoga nicht nur auf eine universale Schnellstraße hin, die der Seele den Aufstieg zum GEIST ermöglicht, sondern schenkt der Menschheit auch eine Technik, die der Gottsucher, mit der Hilfe eines Gurus, täglich üben kann, um wieder in das Reich Gottes zu gelangen. Jede theoretische Lehre führt nur wieder zu einer anderen; doch wer den Kriya-Yoga richtig übt, stellt fest, dass dies der kürzeste Weg und das schnellste Transportmittel ist, das zum Reich des GEISTES führt.

Kriya Yoga ist keine gewöhnliche Atemübung: Es ist die höchste bekannte Technik des Pranayama, durch die man die Lebenskraft im Körper bewusst kontrollieren und dadurch kosmisches Bewusstsein erlangen kann.

Die Nachwirkungen des Kriya bestehen aus einem tiefen Frieden und höchster Glückseligkeit. Die Freude, die man durch den Kriya gewinnt, ist größer als alle körperlichen Freuden zusammengenommen. »Der Yogi, der sich nicht zur Sinnenwelt hingezogen fühlt, erlebt die ewig neue Freude des SELBST. Da sich seine Seele mit dem GEIST vereint hat, erlangt er unvergängliche Glückseligkeit.« (V Bhagavad-Gita V, 21)

Lesen Sie mehr über die Kriya-Yoga-Lehren Paramahansa Yoganandas, die in seinen umfassenden Lehrbriefen der Self-Realization Fellowship vorgestellt werden. Dieser Kurs zum schrittweisen Selbststudium steht allen Interessierten weltweit zur Verfügung.

Copyright © Self-Realization Fellowship. Alle Rechte vorbehalten.