|

»AWAKE – Das Leben desYogananda« gewinnt Auszeichnungen und großes Lob bei Filmfestival-Premieren

 Publikums-Preis für den besten Film 2014 beim Illuminate-Film-Festival

AWAKE: The Life of Yogananda: Dieser dokumentarische Spielfilm hat auf mehreren Filmfestivals sowohl bei SRF-Mitgliedern als auch bei jenen Zuschauern, die die Lehre Paramahansa Yoganandas noch nicht kannten, Begeisterung ausgelöst und großes Lob bekommen. Der Film wurde kürzlich mit Preisen auf dem Maui-Film-Festival und dem Illuminate-Film-Festival in Sedona, Arizona, ausgezeichnet. Auf dem Maui-Film-Festival hat er den Publikums-Preis in der Kategorie »Spirituelle Filme« gewonnen. Und beim Illuminate-Film-Festival wurde er mit dem »Publikums-Preis für den besten Film« bedacht.

Publikum beim Maui-Film-Festival 2014

Mehr als 1000 Menschen besuchten die Filmvorführung von AWAKE auf dem Maui-Film-Festival am Freitag, dem 6. Juni 2014. »Als eine nahtlose Mischung aus Neuaufnahmen und faszinierendem Original-Filmmaterial«, so heißt es in der offiziellen Festival-Bewertung, »führt diese sehr ausgewogene Dokumentation den Zuschauer durch das ganze Leben eines Heiligen – von den ersten Empfindungen im Mutterleib bis hin zu dem Moment im Jahre 1952, als er vor einer großen Zuhörerschaft im Biltmore Hotel in Los Angeles ein Gedicht rezitierte und danach einfach seinen Körper verließ. …. Zwischen diesen Ereignissen hat er die westliche Welt verändert.«

Der Dokumentarfilm erhielt stehenden Beifall auf dem Illuminate-Film-Festival in Sedona, Arizona, anlässlich der Vorführung am Freitag, dem 30. Mai, und am Sonntag, dem 1. Juni 2014. Die Tickets für beide Vorführungen waren schon nach einigen Stunden ausverkauft, und die Organisatoren des Illuminate-Festivals mussten die zweite Vorführung sogar in ein beträchtlich größeres Theater (s. unten) verlegen, um alle Zuschauer unterbringen zu können.

Illuminate-Film-Festival-Vorführung in SedonaMichael Montoya vom Illuminate-Film-Festival, der den Film bei der ersten Vorführung vorstellte, sagte dem Publikum: »Von den Suchenden höre ich immer wieder, dass das Erwachen durch Yogananda eine wichtige Rolle spielt. Er hat ein so hohes Bewusstsein auf diesen Planeten gebracht.«

Fast 800 Menschen besuchten die zwei Vorführungen in Sedona, zu denen auch eine Frage-und-Antwort-Zeit mit den Filmemachern gehörte, gefolgt von einem Kirtan (geleitet von Mas Vidal, der im Film auch interviewt wurde) und einer geleiteten Meditation mit Bruder Balananda nach der ersten und Brahmachari Martin nach der zweiten Vorführung

Die Premiere im Egyptian-Theater, Seattle-International-Film-FestivalAls am Premiere-Abend, dem 18. Mai 2014, der Film im Egyptian-Theater (rechts) im Rahmen des Seattle-International-Film-Festivals (SIFF) vorgeführt wurde, war dies ein besonders verheißungsvoller Moment. Nicht nur, dass es die Welt-Premiere des Films war, sondern auch, dass sie hier im selben Theater (damals noch als Freimaurer-Tempel bekannt) stattfand, in dem Paramahansa Yogananda vor fast neunzig Jahren am 7. Oktober 1924 das erste Mal vor einem Publikum in Seattle gesprochen hatte. Das Thema seines damaligen Vortrags lautete »Die Beherrschung des Unterbewusstseins«. 1924 und 1933 hielt er hier insgesamt 11 Vorträge und gab 14 Kurse.

Bei der Einführung von AWAKE sagte der künstlerische Leiter des SIFF, Carl Spence, dem Publikum Folgendes: »Es ist eine ganz außergewöhnliche Biografie über einen Mystiker aus Ostindien. …. Ich habe vorher nicht viel über [Yogananda] gewusst, aber als ich diesen Film auf der Großleinwand sah, war ich von Anfang bis Ende ganz und gar fasziniert.«

Frage-und-Antwort-Zeit mit den Filmemachern und SRF-OrdensjüngernAn zwei Abenden sahen fast 1000 Besucher den Film während der zweitägigen Vorführungen: zuerst im Egyptian-Theater im Zentrum von Seattle und zwei Abende später in den Lincoln-Square-Cinemas in Bellevue. Links: Auf die SIFF-Vorführung folgt auf der Bühne eine Frage- und Antwort-Zeit mit den Filmemachern, Peter Rader, Lisa Leeman und Paola di Florio; ihnen angeschlossen haben sich Bruder Chidananda, Bruder Vishwananda und Brahmachari Shekhar, drei Ordensjünger der Self-Realization Fellowship, die auch im Film mitwirken.

Auf allen drei Festivals hat der Film die Zuschauer tief bewegt, was während der Diskussionen und Vorführungen zu einem regen Erfahrungsaustausch geführt hat. Vielleicht gibt der folgende Kommentar eines Filmbesuchers in Sedona gut das Erleben wieder, das auch andere beim Anschauen des Films gehabt haben mögen: »Dies ist der Yogananda, der mir in meinem Herzen begegnet ist, als ich das erste Mal die Autobiographie eines Yogi gelesen habe. Ich hätte nie gedacht, dass ich dieses besondere Erlebnis noch einmal haben könnte. Ich danke allen, die diesen Film ermöglicht und realisiert haben.«

Wenn Sie mehr Informationen über diesen Film oder die Festival-Vorführungen bekommen und sich in die Mailingliste der Filmemacher eintragen möchten, dann besuchen Sie bitte die Film-Website unter www.AWAKEtheYoganandaMovie.com.

Copyright © Self-Realization Fellowship. Alle Rechte vorbehalten.