Neujahrsbotschaft 2020: 100-jähriges Jubiläum der
Self-Realization Fellowship

Neujahrsbrief 2020

»Himmlischer Vater, segne uns, damit jeder Tag zu einem neuen Jahr, zu einem neuen Zyklus geistiger Wahrnehmungen wird, bis wir Dich in Deiner unendlichen Ausdrucksform fühlen.«

Paramahansa Yogananda

In tief empfundener Freundschaft und Liebe wünsche ich all unseren Freunden in Paramahansa Yoganandas weltweiter geistiger Familie ein frohes Neues Jahr. In dem Gefühl der Hoffnung, das unserer Seele innewohnt, wollen wir – inspiriert von Paramahansajis oben zitiertem kraftvollen Gebet – das Jahr 2020 beginnen, überzeugt davon, dass diese besondere Zeit des Jahres eine göttliche Möglichkeit für Wachstum, Veränderung, Transformation und Erneuerung ist.

Ich freue mich, dass ich nun die Gelegenheit habe, Ihnen allen – von nah und fern, rund um den Erdball – für Ihre Karten, Geschenke und Botschaften der Liebe und Unterstützung zu danken, die Sie in der Weihnachtszeit gesendet haben. Sie wissen gar nicht, wie sehr es mein Herz berührt und wie viel es uns allen, den Mönchen und Nonnen in Paramahansajis Ashrams, bedeutet, Ihre göttliche Freundschaft zu erleben; vor allem aber bewegt es uns, die aufrichtige Hingabe zu sehen, mit der Sie die heiligen Lehren und Techniken unseres Gurus in Ihr Leben integrieren. Möge Gott Sie alle segnen!

Das vergangene Jahr war ein ganz besonderes Jahr für die Self-Realization Fellowship und die Yogoda Satsanga Society, denn die Veröffentlichung der vollständig überarbeiteten SRF/YSS – Lessons ist ein Meilenstein in der Geschichte und Entwicklung von Gurujis Werk. Auch in diesem neuen Jahr gibt es Anlass zu großer Freude: Das hundertjährige Jubiläum von Paramahansajis Gründung der Self-Realization Fellowship. Vor einhundert Jahren kam er nach Amerika, um dem Westen die erhabenen und heiligen Lehren aus Indiens bedeutender Vergangenheit nahezubringen – Lehren, die zeigen, wie man Gott finden und mit Ihm in Verbindung treten kann. Auch wenn er in Boston allein und ohne Freunde von Bord des Schiffes ging, so war er schon bald von einer stetig wachsenden Gruppe von Gottsuchern umgeben, die eifrig Indiens altehrwürdige Botschaft der Wahrheit in sich aufnahmen. Überall zog unser Guru Seelenfreunde, Gleichgesinnte und Jünger an, während sich sein Werk zu der weltweiten Organisation entwickelte, die wir heute kennen.

Jeder von Ihnen ist Teil dieser Entwicklung. Ich sehe Sie als leuchtende Edelsteine, die über die Erde verteilt daran mitwirken, dass dieser göttliche Erlösungsweg, diese Weltlehre an Strahlkraft gewinnt und mit zunehmender Intensität und Dynamik Menschen und Nationen ermutigt, Unwissenheit, Selbstsucht und Dunkelheit hinter sich zu lassen und sich dem göttlichen Licht und dem spirituellen Bewusstsein zuzuwenden. Ich habe Gottsucher aus der ganzen Welt kennen gelernt, die die Lehren der SRF/YSS fünf, zehn, zwanzig, dreißig Jahre oder noch länger praktiziert haben. Wie viel Liebe, Güte und positive Ausstrahlung doch von den Augen, dem Angesicht und dem ganzen Wesen innerlich verwirklichter Menschen ausgehen. Auf diese Weise kann sich das Versprechen gelebter Spiritualität erfüllen.

Dieses Jubiläumsjahr wird eine wundervolle Zeit des Erinnerns werden. Es wird erfüllt sein von neuer Inspiration und von Dankbarkeit für die Seelengeschenke und die Chancen, die uns und der Welt von Paramahansaji und seiner Linie der Gurus gegeben wurden. Ich hoffe, Sie alle werden unsere SRF-Website besuchen, um zu erfahren, welche besonderen Veranstaltungen geplant sind.

Am besten können wir Wertschätzung gegenüber unserem Guru dadurch ausdrücken, dass wir selbst ein Beispiel für seine Lehren und Ideale sind. Und der Beginn des neuen Jahres ist eine hervorragende Zeit für diesen Vorsatz. Wir wollen uns fest vornehmen, alle nicht geistigen Gewohnheiten – oder zumindest einige davon! – aus unserem Leben zu verbannen, Gewohnheiten, die uns ausbremsen und uns davon abhalten, das zu sein und zu erreichen, was wir als Seelen, erschaffen in Gottes Ebenbild, sein und erreichen sollen.

Um dieses Ebenbild Gottes zu verwirklichen, müssen wir meditieren. Nehmen Sie sich jetzt gleich oder heute Abend während Ihrer regulären Meditation ein wenig Zeit, in Stille zu sitzen. Üben Sie die in den Lehrbriefen vermittelten Techniken; sprechen Sie dann aufrichtig mit Gott, und wenden Sie sich an Ihn unter dem Aspekt oder in der Form, die Ihnen besonders nahesteht. Wenn Sie das tun, während Sie die Augen auf das Christus (Kustastha)-Zentrum gerichtet halten und das Herz vertrauens- und erwartungsvoll auf Gott eingestimmt haben, werden Sie mit innerster Gewissheit fühlen, wie sich das spirituelle Bewusstsein entfaltet. Mitunter erhalten wir von Gott keine unmittelbaren Zeichen und Beweise, weil Er uns dazu anregen möchte, unseren Glauben zu vertiefen, den Glauben, der wie ein Muskel kräftiger wird, je mehr man ihn trainiert. Wir fragen uns, ob Gott wirklich da ist. Doch Jesus sagte: »Verkauft man nicht zwei Sperlinge für einen Groschen? Und doch fällt keiner von ihnen auf die Erde ohne euren Vater.« Gott weiß über uns Bescheid, aber wir müssen auch über Ihn Bescheid wissen! Und genau das kommt durch geduldiges Üben der Meditation, verbunden mit Vertrauen und positivem Denken, indem wir all das annehmen, was als Nächstes in unserer geistigen Entwicklung auf uns zukommt, während wir uns um inneren Einklang mit Ihm bemühen und um die richtige Einstellung: »Herr, was soll ich nach Deinem Willen aus dieser Erfahrung lernen? Wie möchtest Du, dass ich darauf reagiere? Segne mich mit der Fähigkeit, diesen Weg mit Mut und Deiner Liebe in meinem Herzen zu beschreiten.« Auf diese Weise werden Sie Ihn mit Sicherheit am Ende Ihrer Reise finden.

In meinen Meditationen bete ich für Sie alle. Fühlen Sie, wie Gottes Segen Sie durchströmt. Stellen Sie sich vor, wie ein Schutzschild göttlicher Liebe Sie umgibt. Wir als eine vereinte Seelenfamilie, eingehüllt in dieses Licht und diese Liebe, wollen das Jahr 2020 nicht nur zu einem Meilenstein in der Geschichte der SRF, sondern auch zu einem persönlichen Meilenstein in unserem eigenen geistigen Leben werden lassen. Denken Sie an diese wunderbaren Worte des Meisters:

» Das einzige Ziel der Self-Realization Fellowship ist, den Menschen einen Weg zu zeigen, auf dem sie Gott selbst erleben können. Wer sich aufrichtig darum bemüht, wird Ihn nicht verfehlen. Legt in eurem Herzen ein heiliges Versprechen ab und bittet den Vater, dass Er den brennenden Wunsch in euch wecken möge, Ihn zu suchen, sodass ihr eure Zeit auf Erden nicht mehr mit unnützen Zerstreuungen vergeudet. … Ich bete für jeden von euch, dass ihr euch von heute an mehr denn je bemüht, Gott zu finden, dass ihr eure Suche nie aufgebt, bis ihr fest in Ihm verankert seid.«

Möge Gott Sie und Ihre Lieben in diesem neuen Jahr mit Seinem Frieden, Seiner Liebe und Freude segnen
Bruder Chidananda

Copyright © Self-Realization Fellowship. Alle Rechte vorbehalten.