|

Eine Osterbotschaft von Bruder Chidananda – 2019

Jesus Christ

»Erblicke dein unsterbliches SELBST, auferstanden mit Christus im strahlenden Licht des Christusbewusstseins, das in jeder Seele, jeder Blüte und jedem Atom gegenwärtig ist.«

Paramahansa Yogananda

Die freudige Osterbotschaft von der Auferstehung Jesu Christi erinnert uns aufs Neue an seinen glorreichen Sieg über jede Begrenzung des irdischen Lebens und ermutigt einen jeden von uns, die grenzenlose Freiheit, Kraft und Freude in unserer eigenen Seele zu erwecken. Wenn Sie über das göttliche Leben Jesu nachsinnen, möge sein Beispiel Sie inspirieren und Ihr Vertrauen stärken, dass das universelle Licht des Christusbewusstseins, das sich in ihm offenbarte, auch in Ihnen gegenwärtig ist. Es wartet nur darauf, aus der Enge des Ego aufzuerstehen und die Hüllen der Unwissenheit abzuwerfen, die entstanden sind durch den Kontakt mit der äußeren Welt der Dualität und der inneren, selbst erschaffenen Umgebung einschränkender Gewohnheiten und Gedanken, an die sich die meisten Menschen gewöhnt haben.

Gott hat unsere Seelen als das wunderschöne Ebenbild Seiner Liebe und Güte erschaffen, und Er hat jedem von uns die Kraft verliehen, dieses Ebenbild im eigenen Leben zu offenbaren. Das allumfassende Bewusstsein Jesu spiegelte auf vollkommene Weise diese Christusliebe wider, die nicht nur einen kleinen Kreis von Menschen in ihre Obhut nimmt, sondern alle Kinder Gottes einschließt. Er hat die Menschen nicht nach ihrer Nationalität oder ihrem sozialen Status beurteilt, noch hat er diejenigen gemieden, die auf Abwege gerieten. Selbst am Kreuz bat er um Vergebung für seine Feinde. Gott in allen zu sehen und zu achten ist ein wunderbarer Weg, um unser menschliches Bewusstsein zum göttlichen Bewusstsein zu erweitern. Jedes Mal, wenn wir versuchen jemanden zu verstehen, der nicht unserer Meinung ist, oder wenn wir auf die Bedürfnisse anderer Rücksicht nehmen, erweitern wir unseren geistigen Horizont und vertiefen unser Mitgefühl. Gurudeva Paramahansa Yogananda sagte: »Einer der größten Siege über das niedere Selbst besteht in der inneren Gewissheit, dass ihr immer rücksichtsvoll und liebevoll bleiben könnt und dass niemand euch zwingen kann, anders zu handeln.« Die Welt ist der Meinung, dass Macht zu haben die Fähigkeit ist, andere zu beherrschen. Aber mit Gott vereinte Seelen wie Christus haben bewiesen, dass es keine größere Macht gibt, als das eigene Bewusstsein zu beherrschen – in Übereinstimmung mit dem Willen Gottes und Seinen Gesetzen der Liebe und Wahrheit. Wenn wir diesem Beispiel folgen, brauchen wir unser Selbstwertgefühl nicht mehr von der unbeständigen Welt der Maya abhängig zu machen oder uns vom kurzsichtigen Ego dominieren zu lassen. Wir wissen dann um die innere Zuversicht und Freiheit eines besonnenen Geistes und eines ruhigen Gewissens. In diesem Bewusstsein hat Jesus gelebt.

Unser unsterbliches Potenzial kann sich dann voll und ganz entfalten, wenn wir uns immer inniger nach Gott sehnen und im stillen Tempel der Seele mit Ihm Zwiesprache halten. Jede hingebungsvolle Bemühung, mit der uns innewohnenden Göttlichen Gegenwart in Berührung zu kommen, führt uns näher heran an die Auferstehung des menschlichen Bewusstseins im Christusbewusstsein. Selbst wenn wir nur für einen Augenblick die Verbindung mit der alles erfüllenden Wirklichkeit der Christusliebe in unserem Herzen fühlen können, erkennen wir, dass es nichts anderes mehr gibt, was wir wollen oder brauchen. Ganz gleich, wie unsere äußeren Lebensumstände auch sein mögen, in dem Wissen, dass wir in den liebevollen Händen Gottes sind, der uns als Sein Ebenbild der Unsterblichkeit und Freude erschaffen hat, finden wir innerlich tiefe Geborgenheit und Zuversicht.


Möge das Heraufdämmern dieses Seelenbewusstseins
Ihr gesegnetes Oster-Erwachen sein.

Bruder Chidananda

Copyright © Self-Realization Fellowship. Alle Rechte vorbehalten.